Mexiko |

Huichol-Indígenas brechen Weltrekord

Symbolfoto: Indigene Frauen bei der Vorbereitung eines Mittagessens im mexikanischen Bundesstaat Michoacan (Foto: Adveniat/Käufer)
Symbolfoto: Indigene Frauen bei der Vorbereitung eines Mittagessens im mexikanischen Bundesstaat Michoacan (Foto: Adveniat/Käufer)

In Mexiko haben sich indigene Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker mit einem 81,55 Quadratmeter großem Chaquira-Mosaikbild einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde gesichert. Das zwei Tonnen schwere Kunstwerk der Huichol-Indígenas wurde in der Stadt Guadalajara im westmexikanischen Bundesstaat Jalisco im Rahmen des Internationalen Mariachi-Treffens der Öffentlichkeit präsentiert und zeigt das Logo der Veranstaltung, berichtet die Tageszeitung „El Universal“ diese Woche.

Mitgearbeitet haben an dem Mosaik aus bunten Perlen und Seidenfäden, das einen Mann mit einem breiten Mariachi-Hut und eine Frau mit traditionell bestickten, weißen Hemd vor einem bunten Hintergrund darstellt, 18 Handerwerkerinnen und Handwerker aus verschiedenen Huichol-Gemeinden, berichtet die Handelskammer von Guadalajara über den Rekord. Das bisher größte Mosaik der Welt befindet sich in New Orleans in den USA und misst 71,33 Quadratmeter, berichtet „El Universal“.

Insgesamt seien an dem Rekordwerk 780 Stunden gearbeitet worden. Verwendet wurden 450 Kilogramm der lokaltypischen Chaquira-Perlen, 48 Kilogramm Seide und 30 Kilogramm Klebstoff, schreibt die Tageszeitung „El Excelsior“. Der Rest des Gewichts kommt vom riesigen Holzrahmen. Der Mosaik-Rekord ist nicht der erste Guinessbuch-Eintrag von Guadalajara. Die örtliche Handelskammer hält den Rekord des größten Mariachi-Orchesters, das größte Folklore-Ballett und die größte Gruppe von Agaven verarbeitenden Arbeitern an einem Ort. (bb)