Brasilien |

Geschwisterlichkeitskampagne 2010 startet

Die Campanha da Fraternidade (Geschwisterlichkeitskampagne) wird am Abend des Aschermittwochs in der Kirche Santuário Dom Bosco in Brasilia eröffnet. Passend zur globalen Wirtschaftkrise nimmt die nationale Kampagne in diesem Jahr die Wirtschaft in den Blick. Die Aktion der katholischen Kirche in Brasilien setzt sich jährlich in der Fastenzeit mit einem bestimmten kirchlich-sozialen Thema auseinander. 2010 wird sie zum dritten Mal ökumenisch sein.

Hauptziel ist es, die christlichen Kirchen zu vernetzten, um gemeinsam eine Wirtschaft zu fördern, die im Dienst des Lebens steht. Mithilfe des Materials möchte die CONIC (Nationalrat der christlichen Kirchen Brasiliens) das Bewusstsein für Solidarität, Bewahrung der Schöpfung und Wertschätzung des Lebens fördern. Nicht Ausgrenzung, sondern der Blick auf alle, nicht Gewinnorientierung sondern die Bekämpfung von Elend und Hunger stehen dabei an erster Stelle. Der Titel „Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen“ (Mt 6,24) erinnere an die Notwendigkeit eines wirtschaftlichen Systems, das alle einschließe, so Rev. Luiz Alberto Barbosa, Generalsekretär der CONIC. „Er stellt uns vor die Wahl zwischen den Werten Gottes und der Reduzierung auf das Geld, als absoluten Wert, der das Leben lenkt“, so Barbosa bei der Vorstellung des Materials.

Text: leif