Argentinien |

Gegenveranstaltung zu G20-Gipfel geplant

Buenos Aires, Neubauten im Hafenviertel Puerto Madeira. (Foto: Escher/Adveniat)
Buenos Aires, Neubauten im Hafenviertel Puerto Madeira. (Foto: Escher/Adveniat)

Prominente Linkspolitiker aus Südamerika und Europa planen vor dem G20-Gipfel (30. November bis 1. Dezember) in Buenos Aires eine Gegenveranstaltung. Laut argentinischen Medienberichten haben die ehemaligen Präsidenten Jose Mujica (Uruguay), Dilma Rousseff (Brasilien) und der spanische Linkspolitiker Pablo Iglesias ihre Teilnahme am "Weltforum für kritisches Denken" (19. bis 23. November) zugesagt. Dort wollen sie sich gegen das umstrittene Gipfeltreffen der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Argentiniens Hauptstadt positionieren. (KNA)

Weitere Nachrichten zu: Politik, Soziales