|

Fußballer Paolo Guerrero besucht Adveniat-Partner in Peru

Paolo Guerrero in Lima
Paolo Guerrero in Lima

Essen/Lima, 29. Juli 2011. „Ich war auch mal einer von euch. Mit Fleiß und Ausdauer könnt auch ihr es schaffen.“ Das sagte der Fußballer Paolo Guerrero in der Fe y Alegría-Schule in Chorrillos, im Süden von Lima. Kurz vor seiner Rückkehr nach Deutschland hat der Torschützenkönig der Copa America die Schule für arme Kinder besucht. Das Hilfswerk Adveniat unterstützt die Bildungsarbeit von Fe y Alegría in Lateinamerika. Die Kinder konnten den Besuch des Fußballstars, der in der Deutschen Bundesliga beim HSV spielt, kaum fassen. Für sie ist Paolo Guerrero ein Idol, insbesondere weil er selbst im ehemaligen Fischerdorf Chorrillos aufgewachsen ist. „Mein Großvater sagt, er habe mal mit deiner Großmutter getanzt. Stimmt das?“, lautete die stolze Frage eines Schülers. Guerrero hatte sichtlich Spaß beim Beantworten der etwas anderen Fragen. Die Unterstützung des Lateinamerika-Hilfswerkes Adveniat ist für den Fußballer selbstverständlich. Trotz seines internationalen Erfolges ist der Sportler im Herzen einer der Jungs in Chorrillos geblieben.

Adveniat feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Das Lateinamerika-Hilfswerk fördert die Arbeit der katholischen Kirche in Lateinamerika und der Karibik zugunsten von benachteiligten Menschen. In den vergangenen fünf Jahrzehnten hat Adveniat rund 2,3 Milliarden Euro an Spenden erhalten. Mit diesem Geld wurden über 200.000 Projekte unterstützt, darunter die Bewegung Fe y Alegría (zu Deutsch: „Glaube und Freude“). Sie unterhält Schulen in 13 Ländern Lateinamerikas und in Spanien mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien einen Weg in eine bessere Zukunft zu eröffnen.

Bildunterschrift:
Aufstellung zum Gruppenfoto: Fußballer Paolo Guerrero mit den Schülern der Fe y Alegría-Schule in Lima. Foto: Adveniat

Druckfähige Fotos im Adveniat MediaPortal