Brasilien |

Falscher Priester muss ins Gefängnis

São Paulo. Ein Gericht in São Paulo hat einen falschen Priester wegen Betrugs zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe verurteilt. Das berichteten brasilianische Medien am Dienstag. Der Mann hatte sich auf Friedhöfen der Stadt als katholischer Priester ausgegeben und Trauernden für die Abhaltung von "Trauermessen" Geld abgenommen.

Im vergangenen Jahr hatten sich mehr als 40 Personen über den falschen Priester bei der Diözese São Paulo beschwert. Der in ein Priestergewand gekleidete 48-jährige Marcos Rodrigues Fontana sprach den Berichten zufolge Trauernde auf verschiedenen Friedhöfen im Westbezirk der Stadt an und bot seine Dienste sowohl für die Bestattung wie auch für ein "Siebentages-Amt" an. Danach verlangte er von den Überrumpelten umgerechnet bis zu 200 Euro.

Überdies soll Fontana ebenfalls auf Hochzeiten tätig gewesen sein. So zahlte ein Paar im August umgerechnet rund 500 Euro für seine Trauung durch Fontana, die der angebliche Geistliche in einem Restaurant organisierte. In diesem Fall ermittelt die Polizei noch.

Quelle: kna