Bolivien |

Ex-Präsident Morales benennt neue Präsidentschaftskandidaten für MAS-Partei

Ex-Präsident Evo Morales. Quelle: CC01.0 

Boliviens Linke sucht weiter nach einem geeigneten Kandidaten-Duo für die Neuwahlen im Mai: Evo Morales hat am Sonntag aus seinem Exil in Argentinien heraus Luis Arce Catacora als Präsidentschaftskandidat für seine Partei Movimiento al Socialismo ernannt. In der Morales-Regierung war der Ökonom Arce Caracora von 2006 bis 2019 Wirtschafts- und Finanzminister. Unter seiner Führung sank die Armut in Bolivien von 38,5 Prozent (2005) auf 15,2 Prozent (2018). 

Als Vizekandidat wolle Morales David Choquehuanca ins Rennen schicken, wie die Tageszeitung „La Razón“ am Sonntag berichtet. Choquehuanca war elf Jahre lang Außenminister und galt als Vertreter der indigenen Gemeinden in der Morales-Administration.

Vergangene Woche hatte der „Pakt der Einheit“, ein Zusammenschluss aus sozialen Bewegungen in Bolivien und MAS-Politikern, bereits beschlossen, dass Choquehuanca eigentlich offizieller Kandidat bei den Walen werden sollte. Als seinen Vizekandidaten bestimmten die Vertreter den Koka-Bauerngewerkschafter Andrónico Rodríguez. Morales, der aus Argentinien versucht die MAS weiter zu lenken, erklärte in Richtung des in Umfragen beliebten Rodríguez, man müsse sich „für das politische Projekt manchmal opfern.“ Acre Caracora sei aufgrund seiner ökonomischen Expertise der geeignetere Kandidat. 

Laut Informationen der Nachrichtenagentur AP zeigten Partei-Mitglieder der MAS Unverständnis für den Vorstoß von Morales. Das MAS-Mitglied Omar Aguilar sagte, Morales habe die gemeinsame Entscheidung der Partei nicht respektiert, was nur schwer zu akzeptieren sei. 

Weitere Nachrichten zu: Politik