Kolumbien |

Erzbischof plant Protestmarsch gegen Gewalt

Im kolumbianischen Cali veranstaltet die katholische Kirche gemeinsam mit Menschenrechtsorganisationen einen "Marsch gegen Morde und Waffen". Mit der Kundgebung am Dienstag, 10. Dezember, wollen Calis Erzbischof Dario de Jesus Monsalve Mejia und die anderen Organisatoren gegen die zunehmende Gewalt in der Hauptstadt des Bundesstaates Valle de Cauca mit ihren 2,3 Millionen Einwohnern protestieren, wie die Kolumbianische Bischofskonferenz mitteilte.

Vor wenigen Wochen hatten Unbekannte auf Besucher einer Diskothek geschossen. Acht Menschen starben, mehrere Personen wurden verletzt. Hintergrund soll nach Behördenangaben ein Kampf rivalisierender Drogengangs sein. Die Bluttat hatte in der Bevölkerung eine Debatte über eine Entwaffnung ausgelöst. Cali ist eine der gefährlichsten Metropolen des Landes. Nach Polizeiangaben fallen jährlich mehr als 1.800 Personen Gewalttaten zum Opfer.

Quelle: KNA