|

Entführter Priester tot aufgefunden

Guatemala-Stadt. Der am Wochenende in Honduras entführte Franziskaner Miguel Angel Hernandez Salazar ist laut Bericht der Tageszeitung "El Tiempo" am Dienstag (10.11.) im Nachbarland Guatemala tot aufgefunden worden. Ein Hotelangestellter habe die Leiche des 44-jährigen Priesters entdeckt; sie wies der guatemaltekischen Zeitung "Prensa Libre" zufolge zahlreiche Stichwunden auf. Die honduranische Heimatdiözese des Opfers verurteilte die Bluttat. "Die Unsicherheit im Lande erreicht ein immer größeres Ausmaß", beklagte der Bistumssprecher von Ocotopeque, Miguel Villela.

Hernandez stammte aus Guatemala und hatte vor vier Jahren die Pfarrgemeinde Ocotepeque im Westen von Honduras übernommen. Laut Bericht wurde er am Samstag in seinem Auto von Unbekannten gestoppt und entführt. Wenig später fand die Polizei im Fahrzeug der mutmaßlichen Entführer die Ausweispapiere sowie persönliche Gegenstände des Priesters. Von den Tätern fehle bislang jede Spur. "La Prensa" berichtet, Hernandez solle mit drei Jugendlichen in das Hotel eingecheckt haben; diese hätten es am Montagmorgen ohne ihn verlassen.

Quelle: kna