Brasilien |

Einigung im Lehrerstreik

Nach zwei Monaten Protesten und Streiks der Lehrer für mehr Lohn in Rio de Janeiro ist eine Einigung erzielt worden. Der als Schlichter eingesetzte Richter des Obersten Gerichtshofs, Luiz Fux, berichtete am Dienstagabend, dass Regierungsvertreter, Vertreter der Stadt Rio de Janeiro und der Lehrergewerkschaft einen Kompromiss geschlossen hätten und der Streik voraussichtlich am Donnerstag, 24. Oktober beendet werde.

„Es wurde ein Kompromiss geschlossen. Die Lehrer willigten ein, in einer Versammlung das Ende des Streiks zu beschließen. Im Gegenzug wird es eine Gehaltserhöhung geben. Sie soll so schnell wie möglich ausgeführt werden“, wurde Fux in der brasilianischen Tageszeitung Folha de São Paulo zitiert.

Mehr Geld

In der fünfstündigen Verhandlung wurde beschlossen, dass die Lehrergehälter im Bundesstaat Rio de Janeiro um acht Prozent und die in der Stadt Rio um 15 Prozent angehoben werden sollen. Die Regierung will auch die Gehälter für die Streiktage auszahlen.

Des Weiteren wurde beschlossen, dass es im nächsten Jahr eine Überarbeitung des staatlichen Bildungsplanes geben werde, sowie erneute Gehaltsverhandlungen.

Seit dem 8. August streiken die Lehrer der staatlichen Schulen in Rio de Janeiro und fordern mehr Lohn. Am Rande der friedlichen Demonstrationen ist es zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. (cw)

 

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Straßenschlachten bei Lehrerprotesten

Lehrer protestieren für mehr Gehalt