Bolivien |

Ein Teufels-Museum in den Anden

La Paz. Der Teufel kommt ins Museum: Die bolivianische Andenstadt Oruro will damit laut lokalen Medienberichten ihren Ruf als Folklorehauptstadt weiter ausbauen. Die Vorbereitungen für das Teufels-Museum seien bereits weit fortgeschritten. Die Verwaltung hoffe, dass es bereits Ende des Monats seine Türen öffnen könne.

Die Figur des Teufels ist eine der Attraktionen des von der UN als Weltkulturerbe geschützten Karnevals von Oruro. In den Anden hat sein Tanz eine lange Tradition. Bolivianische Minenarbeiter baten mit dem Ritual um Schutz vor ihrer Fahrt unter Tage. Mittlerweile ist er ein zentrales Element des Karnevals. Das Museum solle den Reichtum des Tanzes und die Vielfalt der Kostüme aus den vergangenen 100 Jahren zeigen, so Bürgermeister Jesus Elias.

Allerdings durchkreuzte zunächst beinahe ein Streit mit dem Nachbarland Peru um das "Eigentum" am Teufels-Symbol die Museumspläne. Anlass war der Auftritt der peruanischen Schönheitskönigin bei der Wahl zur Miss Universe 2009. Während des Wettbewerbs hatte sie ein Teufelskostüm getragen.

Quelle: kna