Mexiko |

Ein Blick in die Drogenkartelle

Feiernde Drogenbarone, enthauptete Leichen und korrupte Gefängniswärter: In Mexiko fesselt ein anonymer Blogger mit Enthüllungen aus dem Inneren des Drogenkrieges seine Leser. Die Nachrichten, mit denen der nach eigenen Angaben etwa 20 Jahre alte Informatik-Student die Besucher der Website „blogdelnarco.com“ nahezu täglich lockt, geht weit über das hinaus, was die klassischen Medien in Mexiko berichten. Die Inhalte scheinen nach Meinung von mexikanischen Experten glaubwürdig und real.

Stoff für den anonymen Autor gibt es genug. In Mexiko tobt seit Jahren ein Drogenkrieg. Allein seit Amtsantritt von Präsident Felipe Calderon im Dezember 2006 kamen mehr als 28 000 Menschen gewaltsam ums Leben. Und der Drogenkrieg liefert täglich neue Schlagzeilen. Als die Zeitungen berichteten, die Polizei habe die Leiche eines enthaupteten Mannes gefunden, teilte der Blog mit, was der Grund für die brutale Hinrichtung war. In einem Video räumte das Opfer ein, für den mexikanischen Drogenbaron Edgar „La Barbie“ Valdez Villareal zu arbeiten. „La Barbie“ aber befindet sich in einem Krieg mit dem konkurrierenden Drogenkartell „Sinola“, das offenbar hinter dem Mord steckt.

Als jüngst die Enthüllung die Runde machte, dass eine korrupte Gefängnisdirektorin verurteilten Auftragsmördern Freigang ermöglichte, damit diese ihre Arbeit fortführen konnten, folgte wenig später online ein Video, das maskierte Männer des mächtigen Kartells „Zetas“ zeigte, wie sie einen Polizeibeamten verhörten. Der Mann räumte ein, dass Auftragskiller des verfeindeten „Sinola“-Kartells im Gefängnis mit Waffen und Fahrzeugen beliefert wurden. Am Ende der Sequenz stirbt der Polizeibeamte durch einen gezielten Schuss.

Aber der anonyme Blogger hat noch mehr zu bieten: Er enttarnt im sozialen Netzwerk „Facebook“ Profile von Drogenbaronen und deren Familienangehörigen, zeigt ihre Autos, Villen und Partys. Auch prominente mexikanische Musiker fanden bereits im Blog ihre Bilder: Als jüngst die Tochter eines prominenten Drogenbarons in der Provinz Coahuila an der US-amerikanischen Grenze ihren Geburtstag feierte und lokale musikalische Prominenz aufspielen ließ, präsentierte „blogdelnarco.com“ wenig später eine Bildergalerie der bizarren Feier im Netz.

Dass die Informationsquellen des Autors fundiert und glaubwürdig sind, befinden auch prominente Leser. Mehr als 7300 Benutzer verfolgen täglich die neuesten Informationen des Blogs via Twitter. Darunter gehören das US-amerikanische FBI, der TV-Sender CNN, das mexikanische Verteidigungsministerium und sogar Mexikos Staatspräsident Felipe Calderon. Sie alle machen sich diese anonyme Informationsquelle zunutze.

Autor: Tobias Käufer