Uruguay |

Doku über Kirche und Guerilla während Militärdiktatur

Screenshot Trailer Youtube
Screenshot Trailer Youtube

In Uruguay wurde diese Woche der Dokumentarfilm „Glauben an den Widerstand“ erstmals einem breiten Publikum vorgestellt. Das in Montevideo gezeigte Werk erzählt die Geschichten von über 50 Menschen und ihrem Widerstand gegen den Staat zu Zeiten der rechten Militärdiktatur, die das Land von 1973 bis 1985 mit Gewalt und Terror regierte, so lokale Medien am Donnerstag, 6. September 2018.

Das Besondere an der Doku in Interviewform mit 30 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen ist die in der Geschichte und Filmwelt bisher kaum berichtete solidarische Zusammenarbeit von Geistlichen verschiedener Glaubensrichtungen und der linken Guerilla. So kommen Personen des Widerstandes zu Wort wie Susana Andrade, Mitglied der Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Diktatur, die Ex-Ordensfrau und Mitglied der Nationalen Befreiungsbewegung (MLN) Beatriz Benzanno oder Heber Cardozo, Methodisten-Pfarrer, Musiker und einstiger politischer Gefangener.

Nicht nur Christen zeigten sich solidarisch im Widerstand gegen die Militärjunta. So berichten auch der jüdische Schriftsteller und politische Gefangene Mauricio Rosencof und der dreimalige Präsident des Israelitischen Zentralkomitees in Uruguay, Pedro Scklosky, über ihr Wirken. Möglich wurde der Dreh unter Leitung von Nicolas Iglesias Schneider dank der Finanzierung des Menschenrechtsbüros des Staatspräsidenten sowie zahlreichen Menschenrechts- und Religionsorganisationen und Spenden. (bb)

Facebook: https://www.facebook.com/events/953356031502578/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=rcEKrxV8Bbo