Peru |

Die Bleikinder von La Oroya

La Oroya ist eine kleine Stadt hoch in den peruanischen Anden. Hier betreibt die nordamerikanische Firma Doe Run eine Schmelzhütte mit fatalen Auswirkungen. Über einen riesigen Schornstein, den "Big Smokestack", werden an einem Tag über 1000 Tonnen Schadstoffe in die Atmosphäre geblasen. Dazu gehören Blei, Arsen und Cadmium. All dies "regnet" auf die dort lebenden Menschen herunter.

Man sieht die Kinder von La Oroya lachen und spielen. Doch die giftigen Emissionen zerstören langsam ihre innneren Organe, Knochen und Nervenbahnen. Dies hat ein amerikanisches Ärzteteam aus St. Louis in einer Studie festgestellt. Pedro Barreto, Erzbischof von Huancayo und für La Oroya zuständig, hat diese Studie in Auftrag gegeben. Er wirbt damit national und international um Hilfe.

Adveniat hat den Bau eines Gemeindezentrums in La Oroya gefördert und unterstützt Erzbischof Barreto in seinem Engagement für die Menschen in dieser Region.

Der Film ist aus dem Jahre 2007, aber keineswegs veraltet. La Oroya gehört immer noch zu den zehn schmutzigsten Orten der Welt.