Chile |

Coyhaique hat die schmutzigste Luft Amerikas

Auch Mexiko-Stadt hat mit dreckiger Luft zu kämpfen. (Foto: Adveniat/Deselaers)
Auch Mexiko-Stadt hat mit dreckiger Luft zu kämpfen. (Foto: Adveniat/Deselaers)

 

Einer Studie der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) zufolge ist die chilenische Stadt Coyhaique die Stadt mit der schmutzigsten Luft in ganz Nord- und Südamerika. Wie das Nachrichtenportal „T13“ berichtet, habe die Forscher die Feinstaubbelastung von 4375 Städten in 108 Ländern der Erde verglichen.

Coyhaique im Süden Chiles und Hauptstadt der Región de Aysén liegt im Weltranking auf Platz 139, so die Ergebnisse einer Anfang Mai vorgestellten Untersuchung. Die rund 50.000-Einwohner-Stadt liegt rund 1700 Kilometer südlich von Santiago de Chile. Auf Platz 2 der Städte mit der gesundheitsschädlichsten Luft liegt Lima, gefolgt von La Paz in Bolivien, Santa Gertrudes in Brasilien und San Salvador in El Salvador.

„Die Umweltverschmutzung ist weltweit die größte Herausforderung für die öffentliche Gesundheit“, sagte die Vorsitzende der WHO-Abteilung für öffentliche Gesundheit und Umweltschutz María Neira. Sie fordert mehr Anstrengungen von den Stadtverwaltungen. 92 Prozent der Menschen weltweit würden „verschmutzte Luft einatmen, die in hohem Maße gesundheitsschädlich ist“, so Neira. Sieben Millionen vorzeitige Todesfälle durch Luftverschmutzung jedes Jahr seien die Folge von Autoverkehr mit Verbrennungsmotoren, Industrieabgasen und Kochen mit Holz oder Kohle. (bb)