Haiti |

Cholera könnte 40.000 Menschen treffen

Die seit Oktober in Haiti um sich greifende Cholera-Epidemie könnte nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in den kommenden zwölf Monaten weitere 40.000 Menschen treffen. „Amerikanische Kontroll- und Präventionszentren gehen davon aus, dass sich allein in den nächsten drei Monaten rund 20.000 Menschen infizieren werden“, so WHO-Pressesprecherin , Aphaluck Bhatiasevi bei einer Pressekonferenz in Genf.

Nach Angaben des haitianischen Gesundheitsministeriums sind bereits 93.222 Menschen infiziert und 2.120 an der Krankheit gestorben.

Weniger Menschen in Camps

Wie der Pressesprecher der Internationalen Migrationorganisation (IOM) berichtete, sei die Zahl der in Zeltcamps wohnenden Menschen von 1,5 Millionen auf eine Million gesunken. Das sei auf die starken Regenfälle zurückzuführen, die das Leben in Zelten unerträglich machten. Die unhygienischen Verhältnisse in den Camps und die Angst vor der Cholera habe ebenfalls viele Menschen dazu getrieben, außerhalb der Zeltlager Unterkünfte zu finden. (vh)

Quelle: Alterpresse