|

CELAM veröffentlicht Buch über indigene Theologie

Die Abteilung Bildung und Kultur des lateinamerikanischen Bischofsrates CELAM hat am 23. Oktober in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota den insgesamt vierten Band aus der Reihe über indigene Theologie veröffentlicht. Das Buch mit dem Titel “El sueño de Dios en la creación humana y en el cosmos” fasst Gedanken und Erinnerungen an des IV. Lateinamerikanische Symposium der indianischen Theologie zusammen, der vom 28. März bis zum 2. April 2011 in Lima stattfand. Das nächste Symposium wird 2015 in Bolivien ausgerichtet.

Nach Angaben von Padre Vitor Hugo Mendes (CELAM) ist der Band in vier Themenschwerpunkte aufgeteilt: 1.) Kosmogonische Erzählungen zur Entstehung und Entwicklung der Welt, 2. Bibel und Tradition, 3. Pastorale Perspektive und 4. Elemente der Konklusion. Vor allem der Aspekt der Erzählungen über die Entstehung der Welt von indigenen Völkern aus allen Teilen Lateinamerikas nimmt einen breiten Raum in der Veröffentlichung ein. "Gott hat sich in vielen Formen ausgedrückt. Deswegen wollen wir in diesem Sinne Katholiken eingebettet in den indigenen Völkern sein", sagte der mexikanische Bischof Felipe Arismendi von San Cristóbal de Las Casas am Rande der Buchpräsentation. (TK)