Brasilien |

Bürgerinitiative gründet Kooperative

Im kommenden Juni wird die Kooperative “Neurocoop” in Curitiba ihre Arbeit aufnehmen, gab die Trägerorganisation Parque Technología Social Brasil bekannt. Parque Technología Social Brasil ist eine Bürgerinitiative, die sich 2002 in Curitiba, der Hauptstadt des Bundesstaates Paraná gegründet hatte. Alle Projekte der Initiative sollen künftig mit Hilfe der Kooperative abgewickelt werden. Zu dieser Gesellschaftsform habe man sich aus ethischen Überlegungen heraus entschieden, denn alle sollten Teil der Organisation werden können.

Finanzielle Unabhängigkeit angestrebt

“Weder bitten wir Dritte um Geld, noch würden Geld von ihnen annehmen”, erklärt der Leiter der Bürgerinitiative, Lutero Couto. Deshalb hätten sie ihre eigene Währung, den “neurona” erfunden. Bisher habe sich die Initiative immer auf Ausschreibungen beworben, um Mittel zu generieren. “Jetzt, in der Anfangsphase von Neurocoop müssen wir besonders auf eine gute Finanzierung der Projekte achten”, unterstreicht Couto und erklärt, dass man von der Banco do Nordeste do Brasil (BNB) unterstützt werde.

Fokussiert auf einen gelebten Wandel in der eigenen Gemeinde, arbeitet die Bürgerinitiative schon seit vielen Jahren auf vier Ebenen: Es gibt das “Observatorium Brasilien”, das der Reflexion dient; den “Werkstatt der Sozialtechnologie”, die Initiativen mit Workshops in Projektleitung, Projektdurchführung und Weiterbildung unterstützt; das “öffentlichen Unterstützernetzwerk”, das mit staatlichen Stellen zusammenarbeitet, mit UN-Behörden und Unternehmen und als viertes Element gibt es das Fundraising.

“Erste Schritte zu solidarischer Produktion”

Die Bürgerinitiative organisiert seit 2008 eine lokale Messe für Bioprodukte. Zudem stand sie Pate bei der Gründung des lokalen Zusammenschlusses “Griffe Orgánica”, in dem 15 Produzenten, Vereinigungen, Kooperativen und Agroindustrie-Firmen zusammengeschlossen sind. Für 2011 sind die Eröffnung eines Biomarktes und eine zentrale Vertriebsstelle in São José dos Pinhais, im Großraum von Curitiba geplant. „Dies ist der erste Schritt auf dem Weg zu einer solidarischen Produktion in Brasilien” freut sich der Leiter der Bürgerinitiative über die positiven Entwicklungen des Projekts. (bh)

Quelle: Adital