|

„Brot essen, Gutes tun“ Aktion Adveniat-Brot gestartet

Prälat Bernd Klaschka (Adveniat), Bäckermeister Klaus Peter und Sabine Pfingsten (Adveniat) präsentieren Brot und Aktionsplakat.
Prälat Bernd Klaschka (Adveniat), Bäckermeister Klaus Peter und Sabine Pfingsten (Adveniat) präsentieren Brot und Aktionsplakat.

Am Montag, 21. November 2011, haben Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka und Bäcker Klaus Peter das erste Brot der Aktion „Brot essen, Gutes tun“ in einer Filiale der Bäckerei Peter in Essen-Frohnhausen verkauft. „Wir freuen uns sehr, dass Bäcker Peter unsere Arbeit für die Armen und Benachteiligten in Lateinamerika mit dem Adveniat-Brot nun schon im fünften Jahr unterstützt“, sagte Klaschka. Er nannte es vorbildlich, wenn Unternehmer über den eigenen Tellerrand hinausschauten und sich für Menschen einsetzten, die Tausende Kilometer entfernt lebten. „Das Brot ist ein Symbol für das Teilen, es steht für Solidarität mit den Menschen in Lateinamerika.“

Das Adveniat-Brot ist bis Weihnachten in allen Bäcker Peter Filialen und im Adveniat-Brotbackhaus auf dem Essener Weihnachtsmarkt erhältlich. „Brot essen, Gutes tun“, lautet das Motto der gemeinsamen Initiative. Jedes 500-Gramm-Brot mit einer speziellen Rezeptur kostet 2,50 Euro, von denen 50 Cent als Spende für Adveniat bestimmt sind. Der Spendenerlös aus dem Verkauf des Adveniat-Brotes geht an die katholische Landjugendpastoral. Damit werden werden Bildungsaktivitäten für die rund 20.000 jungen Menschen, die sich in der Landjugend engagieren, gefördert.

Bilder vom Aktionsauftakt finden Sie im Adveniat-Mediaportal:
bilddb.kna-bild.de/marsAdveniat/open.jsp