Brasilien |

Bolsonaro entlässt umstrittenen Bildungsminister Velez Rodriguez 

Präsident Bolsonaro (2.v.l.) hat den Minister entlassen. (Foto: US Embassy, Flickr, Public Domain Mark 1.0)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro hat den seit Wochen in der Kritik stehenden Bildungsminister Ricardo Velez Rodriguez entlassen. Per Twitter gab der Präsident am Montag die Entscheidung bekannt und kündigte die Ernennung des bisher weitgehend unbekannten Wirtschaftswissenschaftler Abraham Weintraub als Nachfolger an, wie Medien berichten. Velez Rodriguez hatte mit seiner Verteidigung der Militärdiktatur (1964-1985) sowie mit dem Aufruf, Schüler beim Singen der Nationalhymne zu filmen, für Aufregung gesorgt.

Ende Februar hatte Velez Rodriguez an alle Schulen die Aufforderung geschickt, die Schüler beim Singen der Nationalhymne zu filmen und die Videos an das Ministerium zu schicken. Aufgrund von Protesten von Elternvereinigungen und Lehrern nahm der Minister die Anordnung zurück. Zudem hatte er vor einigen Wochen angekündigt, Schulbücher überarbeiten zu wollen. So sollte der Militärputsch als Aufstand der Gesellschaft gegen eine drohende kommunistische Diktatur umgedeutet werden.

Velez, der gebürtiger Kolumbianer ist, war von Bolsonaros "Guru" Olavo de Carvalho vorgeschlagen worden, einem in den USA lebenden rechts-konservativen Journalisten mit engen Verbindungen zu Steve Bannons "Alt-Right-Bewegung". Allerdings konnte sich Velez innerhalb des Ministeriums nicht durchsetzen. Laut Medienberichten sollen sich die im Kabinett einflussreichen Militärs gegen ihn gestellt haben. Ihnen sei der Diskurs des Ministers zu radikal gewesen, heißt es. (KNA)
 

Weitere Nachrichten zu: Politik