|

Bischofsrat warnt vor Rüstungswettlauf und Drogen

Bischöfe wollen Integration der Länder Lateinamerikas statt Spaltung.

Der Lateinamerikanische Bischofsrat (CELAM) kritisiert die stetig wachsende Aufrüstung in einigen Ländern Südamerikas. sie sei eine ernste Gefahr für den Frieden, sagte CELAM-Präsident Erzbischof Raymundo Damasceno Assis der mexikanischen Tageszeitung "EL Financiero" (Donnerstag). Der Erzbischof von Aparecida verwies auf die gestiegenen Rüstungsausgaben in seinem Heimatland Brasilien, in Kolumbien und Venezuela: "Wir wollen in Lateinamerika keine Spaltung und Konflikte zwischen den Ländern, sondern Integration, weil wir viele Dinge gemeinsam haben", so Assis.

Zugleich rief er die Weltgemeinschaft auf, gemeinsam gegen den Drogenhandel zu kämpfen. Dieser sei zu einem der größten Probleme der Region angewachsen und nur durch eine übergreifene Zusammenarbeit in den Griff zu bekommen. Man müsse unterscheiden zwischen jenen, die Drogen konsumieren, und jenen, die sie produzieren oder verkaufen: "Die, die Drogen konsumieren, brauchen Hilfe und Behandlung." Zugleich müsse man energisch gegen die Produktion und den Handel mit Drogen kämpfen.

Text: kna<n360text></n360text>