Panama |

Bischof: zuviel Gewalt in Familien

Bischof José Domingo Ulloa hat in einem offenen Brief die Gesellschaft und die Regierung Panamas zu einem stärkeren Eintreten gegen die steigende Gewalt in dem mittelamerikanischen Land aufgefordert. Der Weihbischof der Erzdiözese Panama und Generalsekretär der panamaischen Bischofskonferenz kritisierte, die Gewalt und das Fehlen von Spiritualität die größten Schwächen der modernen Gesellschaft. Die Gewalt in den Familien sowie die physische und psychologische Misshandlungen von Kindern sei längst zu einer akzeptierten Gewohnheit in der panamaischen Kultur geworden. "Es scheint, das Einzige was wir noch suchen, ist der Weg wir wirtschaftlich aufsteigen können", schrieb Bischof José Domingo Ulloa. (tk)