|

Bischöfe stehen für haitianische Flüchtlinge ein

González plädiert für Hilfsbereitschaft statt Diskriminierung.

Santo Domingo. Die Bischöfe der Dominikanischen Republik haben sich für den Respekt gegenüber Flüchtlingen und Ausländern im Land ausgesprochen. Dabei bezogen sie sich vor allem auf die haitianischen Arbeiter, die im Bauwesen, der Landwirtschaft, im Tourismus und in anderen Sektoren tätig sind.

Die Bischöfe veröffentlichten ihre Erklärung zum Abschluss des Nationalen Pastoralkongresses Anfang des Monats. Die Erklärung erscheint zu einem Zeitpunkt, da Militärische Kräfte einen Lösungsplan umsetzen wollen, eine Militärsiedlung an den unbewohnten Grenzgebieten zu errichten. Damit soll verhindert werden, dass die Gebiete von illegalen Einwanderern aus Haiti bevölkert werden.

Der Bischof von La Vega, Antonio Camilo González, erklärte: “Wir sind alle Geschwister und Kinder der gleichen Erde und so möge auch die Liebe, das Verständnis und die Hilfsbereitschaft unter uns vorherrschen.“ Er erinnerte daran, wie auch die Menschen der Dominikanischen Republik unter der Diskriminierung litten, wenn sie als Flüchtlinge in die USA oder nach Europa gelangten.

Text: leif