Bolivien |

Bischöfe kritisieren Chavez' Journalistenschelte

Journalist hatte Chavez kritische Frage zum Wahlkampf gestellt.

La Paz. Boliviens Bischöfe haben die jüngsten Ausfälle von Venezuelas Staatspräsident Hugo Chavez öffentlich kritisiert. Bei einem Besuch in dem Andenstaat hatte Chavez laut örtlichen Medienberichten einen bolivianischen Journalisten nach einer kritischen Frage öffentlich beschimpft und zurechtgewiesen.

Der TV-Reporter hatte den umstrittenen Präsidenten gefragt, ob er für seinen aktuellen Wahlkampf finanzielle Unterstützung aus Mitteln des Staates erhalte. Chavez wies die Frage als unmoralisch zurück und forderte den Journalisten auf, sich künftig für die sozialistische Partei des bolivianischen Präsidenten Evo Morales einzusetzen. Die Bischofskonferenz sprach in einer öffentlichen Erklärung von einer "Beschädigung der demokratischen Grundrechte" und einer "Beleidigung der Souveränität des bolivianischen Volkes".

Text: KNA