Brasilien |

Bereits 15.000 Waffen eingesammelt

Rund 15.000 Waffen wurden im Zuge der diesjährigen Entwaffnungskampagne übergeben. Dies teilten die Organisatoren der Kampagne mit.

„Etwa 90 Prozent der Waffen im Land befinden sich in den Händen der Zivilbevölkerung. Sie sind die Quelle für alle Banden“, erklärt Antonio Rangel, Koordinator der Aktion. Im internationalen Durchschnitt sind nur 70 Prozent der Waffen in den Händen von Zivilpersonen. Brasilien sei eines der Länder mit den meisten Waffen im Umlauf, „trotzdem ist es hier nicht sicherer“, so Rangel. Die Hälfte aller Waffen seien illegal, also nicht registriert.

Beteiligung sozialer Organisationen

Mit den Kampagnen zur freiwilligen Entwaffnung wurde in Brasilien 2004 begonnen. Damals wurde fast eine halbe Million Waffen eingesammelt, die Zahl der Toten durch Schusswaffen sank im selben Jahr um 11 Prozent.

Die Waffenabgabe erfolgt anonym, egal ob die Waffe registriert ist oder nicht. Zudem gibt es pro abgegebener Waffe eine Entschädigung zwischen 100 und 300 Real (etwa 43 bzw. 129 Euro). Auch Munition kann abgegeben werden, allerdings gibt es dafür kein Geld. Angesichts des Misstrauens der Bevölkerung gegenüber der Polizei sei die Beteiligung von Nichtregierungsorganisationen (NROs) an der Kampagne enorm wichtig, unterstreicht Rangel. NROs, Kirchen und Freimaurerlogen seien einige der Posten, in denen man ebenfalls bereit sei, Waffen anzunehmen.

Täglich 95 Tote durch Schusswaffen

In Brasilien ist laut UN-Angaben die Gefahr, durch Schusswaffen getötet zu werden, am größten. Jeden Tag sterben 95 Personen durch Schusswaffen. Die Opfer sind meistenteils junge Schwarze. Allerdings sei der Gewaltindex in Brasilien seit 2005 um 8 Prozent zurückgegangen, so Rangel. Er führt dies auf das Zusammenspiel von Waffenverbot und Kampagnenarbeit zurück.

Dennoch müsse die Polizei noch effektiver arbeiten. Sie sei eine der Hauptquellen dafür, dass Waffen in die Hände der Zivilbevölkerung gelangen. Die diesjährige Kamagne läuft noch bis Ende des Jahres. (bh)

Quelle: Adital