Brasilien |

Auftraggeber des Mordes an Dorothy Stang vorerst frei

Der wegen Mordes an der katholischen Missionarin Dorothy Stang verurteilte Landbesitzer Regivaldo Pereira Galvao ist vorerst wieder auf freiem Fuß. Wie örtliche Medien am Donnerstag berichteten, hat ein Gericht im brasilianischen Belem entschieden, Pereira bis zu einem weiteren Prozess frei zu lassen. Anfang Mai war Pereira zu 30 Jahren Haft verurteilt worden; bei einer Verurteilung zu einer so hohen Haftstrafe haben Angeklagte in Brasilien automatisch das Recht auf einen zweiten Prozess.

Pereira war schuldig gesprochen worden, den Mord an Stang in Auftrag gegeben zu haben. Anfang April war bereits ein anderer Landbesitzer zu ebenfalls 30 Jahren Haft verurteilt worden, der gemeinsam mit Pereira zwei Auftragsmörder angeheuert hatte. Diese hatten die damals 73-jährige US-amerikanische Ordensfrau am 12. Februar 2005 nach mehreren Morddrohungen mit sechs Schüssen getötet. Die Auftragsmörder wurden bereits zu 17 und 28 Jahren, ein Vermittler zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. Die beiden Landbesitzer sollen den Auftragsmördern umgerechnet mehrere tausend Euro für die Ermordung der Missionarin gezahlt haben.

Stang hatte sich jahrzehntelang für die Landrechte armer Bauern in der Amazonasregion engagiert. Dadurch zog sie sich den Hass der Landbesitzer in der Region von Anapu zu. Ihre Ermordung hatte internationales Aufsehen erregt.

Quelle: kna