|

Auftakt der Kampagne „Hör auf Dein Herz. Gib Deinen Zehnten“

Hamburg/Essen. Katholische und evangelische Kirche haben am 3. November 2011 in Hamburg die Kampagne „Hör auf Dein Herz. Gib Deinen Zehnten“ gestartet. Bei einer Veranstaltung in der Katholischen Akademie forderte Erzbischof Werner Thissen eine Umkehr in der Gesellschaft zu einer „Haltung des Gebens“. Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka sagte, Teilen sei kein Abgeben vom Überfluss: „Das Leben muss sich ändern, weg von einer Kultur des Anhäufens hin zum Miteinander-Teilen.“

Die von katholischer und evangelischer Kirche sowie dem Hamburger Reeder Peter Krämer initiierte Kampagne „Hör auf Dein Herz. Gib Deinen Zehnten“ will Menschen in der Hansestadt und darüber hinaus ermuntern, ihre Talente und ihr Vermögen mit Notdürftigen zu teilen. „Gib Deinen Zehnten“ ist keine neue Hilfsorganisation, sondern bittet um Spenden an bewährte Hilfswerke wie Adveniat oder Brot für die Welt.

Die evangelische Landespastorin Annegrethe Stoltenberg verwies auf die Sachkenntnis der Hilfswerke und betonte, Armut dürfe von Christen niemals als Notwendigkeit hingenommen werden: „Den Begriff des Bodensatzes der Armen darf es für Christen nicht geben.“ Bernd Klaschka erinnerte an die gute Tradition, zu Weihnachten zehn Prozent der Summe, die man für Geschenke ausgebe, zu spenden. Dies habe auch im ersten Kollektenaufruf der Bischöfe für Adveniat vor 50 Jahren gestanden.

Adveniat bittet im Rahmen der Kampagne „Gib Deinen Zehnten“ vor allem um Spenden für das katholische Bildungsprogramm „Fe y Alegria“, das Schulen in 17 Ländern Lateinamerikas unterhält. Unterstützt wird das Hilfswerk dabei vom Hamburger Fußballstar Paolo Guerrero, der aus Peru stammt und im Sommer noch eine „Fe y Alegria“-Schule in Peru mit Adveniat besucht hatte.
Die Kampagne, die von Gemeinden und Medien unterstützt wird, zeigt beispielhaft auch den Einsatz von Ehrenamtlichen für Menschen in Not. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz lobte diesen Einsatz wie auch die Kampagne als „beispielhaft“.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie auf www.gib-deinen-zehnten.de

Bildmaterial und ein Plakatmotiv der Kampagne finden Sie im Adveniat-MediaPortal