Mexiko |

Anonymous-Attacke auf Webseiten der Regierung

Mehrere Internetseiten der mexikanischen Regierung sind gestern zum Teil mehrmals von Hackern angegriffen worden, wie lokale Medien berichten. Darunter sind die Seiten des Verteidigungsministeriums (Sedena), der Marine und des mexikanischen Nachrichtendienstes (Cisen), berichtet die Nachrichtenagentur Púlsar. Zu dem Cyber-Anschlag bekannte sich das Hacker-Kollektiv Anonymous Hispano.

Die momentan wieder erreichbare Seite des Verteidigungsministeriums zeigte während des Angriffs vor einem schwarzen Hintergrund einen Ausschnitt aus einer Deklaration der EZLN von 1996 und ein Foto, auf dem die Aufstandsbekämpfungseinheit zu sehen ist. Am Ende wurde die Forderung nach einem Land aufgestellt, dass frei von Kriminalität und Korruption ist. „Brüder und Schwestern aus Mexiko, wir erheben die Stimme für ein Mexiko frei von Korruption, frei von Kriminalität.“

Während Anonymous auf der Seite von Sedena damit drohte, Daten des Verteidigungsministeriums geraubt zu haben und bald zu veröffentlichen, waren die Seiten von Geheimdienst und Marine lediglich nicht erreichbar, berichtet Púlsar. Laut „El Universal“ aus Mexiko hat es gestern zwei Angriffe auf die Seite des Verteidigungsministeriums gegeben, einen um 18 Uhr und einen bereits um 15 Uhr (Ortszeit).

Dies ist nicht die erste Attacke auf mexikanische Webseiten der Regierung, zu der sich Anonymous bekennt. Bereits im Herbst 2011 waren Seiten der jetzt wieder regierenden Partei PRI und des Innenministeriums angegriffen worden. (bh)