|

Anerkennung für Palästina  

Ecuador, Paraguay und Peru wollen »in Kürze« die palästinensischen Autonomie-Gebiete als unabhängigen Staat anerkennen. Damit folgen die Regierungen den jüngsten Schritten von Brasilien, Argentinien, die den Palästinenser-Staat ebenfalls formal anerkannt haben, vermeldete am Sonntag die spanische Nachrichtenagentur EFE unter Bezugnahme auf palästinensische Regierungsquellen.

Die drei südamerikanischen Nationen würden in Absprache mit der »Nationalen Behörde Palästina« (ANP) an »den letzten Nachbesserungen für eine Anerkennungserklärung arbeiten«, erklärte der palästinensische Außenminister Riad al Maliki gegenüber dem Radiosender »Stimme Palästinas«.

Auf einer Pressekonferenz in der paraguayischen Stadt Cuidad del Este im Anschluss an das 40. Treffen der Staaten des »Gemeinsamen Marktes Südamerikas« (Mercosur) am Freitag in Brasilien hatte zuvor Boliviens Präsident Evo Morales gemeinsam mit seinem Amtskollegen Fernando Lugo aus Paraguay die Anerkennung des Palästinenser-Staates angekündigt. José Mujica aus Uruguay will diesen Schritt 2011 gehen. Palästina hat seit 1998 das Rederecht in der UNO-Vollversammlung. 104 Länder haben das Staatsgebiet von Gaza und Westbank bisher anerkannt. Die israelische Regierung verurteilte die Anerkennungswelle, sie würde den Friedensprozess behindern, berichtet EFE. (bb)