|

Adveniat-Kerzenzieh- und Brotbackhaus auch 2011 ein voller Erfolg

41.027,38 Euro lautet der Gesamterlös der Aktionen auf dem Essener Weihnachtsmarkt zugunsten von Adveniat. Mit diesem Geld unterstützt das Lateinamerika-Hilfswerk mit Sitz in Essen die Arbeit von Ordensschwestern in den Armenvierteln der brasilianischen Stadt Manaus. „Wir freuen uns über das beachtliche Ergebnis“, sagte Adveniat-Mitarbeiterin Sabine Pfingsten am 17. Januar in Essen. „Mit diesem Geld können die Ordensschwestern den Armen weiterhin zur Seite stehen und ihnen Hoffnung schenken“, so Pfingsten.

Zusammengekommen ist die stolze Summe durch unterschiedliche Aktionen auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz: Das von Ehrenamtlichen getragene Adveniat-Kerzenziehhaus erbrachte 22.414,81 Euro; das von Bäcker Peter betriebene Brotbackhaus erwirtschaftete 16.108,30 Euro und im Bastelhaus von Essen Marketing wurden 803,27 Euro Spenden eingenommen. Zudem gingen in den Filialen der Bäckerei Peter 3.402 Adveniat-Brote mit einem Spendenanteil von 1.701 Euro über die Tresen. Über 100 Ehrenamtliche packen in Adveniat-Kerzenzieh- und Brotbackhaus mit an, „nur mit ihrer Hilfe konnten wir über 40.000 Euro Erlös erzielen“, sagte Pfingsten.

Mut und Hoffnung für die Armen

Die Amazonas-Metropole Manaus wächst rasant. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Bevölkerung von 200.000 auf zwei Millionen Einwohner verzehnfacht. Am Stadtrand entstehen durch den Zustrom von Flüchtlingen und Migranten täglich neue Armensiedlungen. Es gibt keinen Strom und vielen fehlt der Zugang zu sauberem Trinkwasser. Kinder, die hier heranwachsen, haben keine Chance auf Ausbildung und Beruf. In diesen Elendsvierteln arbeiten 46 Ordensschwestern aus unterschiedlichen Kongregationen. Gemeinsam mit den Menschen versuchen sie, die Lebenssituation zu verbessern.

Wenn Sie im Adveniat-Kerzenziehhaus ehrenamtlich mithelfen möchten, sind Sie herzlich willkommen! Melden Sie sich bitte bei María Herrero: Telefon 0201 1756-150.