|

Adveniat begrüßt Deutschlandsitz der neuen Stiftung Europa-Lateinamerika

Klaschka: Fachorganisationen in den Aufbau der Stiftung beratend mit einbeziehen

„Die Bischöfliche Aktion Adveniat begrüßt die Entscheidung, die neue Stiftung Europa-Lateinamerika in Hamburg anzusiedeln.“ Das betonte Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka am 27. Januar 2011 im Rahmen einer Pressekonferenz in Essen. Hamburg ist bereits Sitz des GIGA Institus für Lateinamerikastudien und des Lateinamerikavereins, einem Netzwerk deutscher Unternehmen mit Interesse an Lateinamerika.

„Ich begrüße die Entscheidung für Deutschland und hoffe, dass die neue Stiftung nicht nur wirtschaftliche Initiativen unterstützt, sondern ihr Hauptaugenmerk auf die Zivilgesellschaft lenkt, zu der auch die zahlreichen Nichtregierungsorganisationen gehören“, sagte Klaschka. Die Stiftung müsse die Menschen Lateinamerikas und ihr Wohl im Blick haben. „Ich bin daher der Ansicht, dass die entsprechenden Fachorganisationen in den Aufbau der Stiftung beratend mit einbezogen werden sollten“, so Klaschka.

Im Mai 2010 hatten Regierungsvertreter beim VI. Gipfeltreffen der EU mit den 33 Staaten Lateinamerikas und der Karibik in Madrid die Einrichtung der Stiftung Europa-Lateinamerika beschlossen. Die Stiftung soll Strategien entwickeln und Maßnahmen durchführen, die die bilaterale Partnerschaft weiter voranbringen. Durch die Stiftung soll auch die Einbindung der Zivilgesellschaft in die biregionale Zusammenarbeit verbessert werden.