|

Adveniat-Aktionseröffnung in Armenviertel von São Paulo

Die Favela Cachoeirinha in São Paulo
Die Favela Cachoeirinha in São Paulo

Essen/São Paulo. Adveniat begeht in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Aus diesem Grund wird das Hilfswerk für Lateinamerika und die Karibik seine Aktion unter dem Leitwort „Dein Reich komme“ am ersten Advent in Lateinamerika eröffnen: in einem Armenviertel von São Paulo. In der Favela Cachoeirinha leben zurzeit rund 70.000 Menschen. Es gibt bisher keine Kirche in diesem ständig weiter wachsenden Viertel. Deshalb findet der Eröffnungsgottesdienst im Freien statt: auf einem provisorischen Fußballplatz, umgeben von einem Wasserlauf.

Mit der Wahl dieses Ortes setzt das Hilfswerk im Jubiläumsjahr ganz bewusst ein Zeichen: „Adveniat möchte diesen Gottesdienst da feiern, wo es hilft, nämlich bei den Armen. Die Option für die Armen gilt für die gesamte Kirche Lateinamerikas und sie gilt auch für Adveniat. Es geht um die Menschen, so das Schlussdokument der Vollversammlung von Aparecida aus dem Jahr 2007, die als Müll der Gesellschaft angesehen werden o lixo de sociedade, wie es in Brasilien heißt“, so Christian Frevel, Abteilungsleiter für Öffentlichkeitsarbeit und Bildung bei Adveniat.

Der Gottesdienst in der Favela wird unter anderem zelebriert von Kardinal Odilo Scherer, Erzbischof von São Paulo, dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, und dem Essener Bischof Franz-Josef Overbeck, Vorsitzender der Bischöflichen Kommission Adveniat. Der Gottesdienst beginnt bereits um sieben Uhr Ortszeit, sodass er am 27. November 2011 ab zehn Uhr mitteleuropäischer Zeit vom ZDF live im deutschen Fernsehen übertragen werden kann.

Fast 20 Millionen Einwohner leben in der brasilianischen Finanz- und Wirtschaftsmetropole São Paulo, dem größten industriellen Ballungsraum Lateinamerikas. Im gleichen Tempo wie das ökonomische Wachstum als Folge der sich in dem riesigen Land beschleunigenden Verstädterung wuchern an den Randgürteln São Paulos die Armenviertel.

Weitere Informationen zur Adveniat-Aktion 2011

Weitere Bilder aus der Favela im Adveniat-MediaPortal