Brasilien |

82 Diktaturopfer erhalten Entschädigungen

Brasiliens Justizministerium hat 82 Opfern der Militärdiktatur eine lebenslange Rente sowie einmalige Entschädigungszahlungen zugesprochen. Zu den Begünstigten gehören die Schauspielerin Norma Bengell (75) und Theaterregisseur Jose Celso Martinez (73), wie die brasilianische Presse am Freitag berichtete. Noch immer warten etwa 15.000 Opfer auf die Entscheidung, ob ihnen eine Entschädigung zusteht oder nicht.

Je nach Beruf des Opfers und der Schwere der erlittenen Menschenrechtsverletzungen während der Militärdiktatur (1964-1985) erhalten die Opfer monatliche Renten von umgerechnet 300 bis 2.200 Euro. Die Einmalzahlungen liegen zwischen 6.800 und 266.000 Euro und damit deutlich unter früher gezahlten Entschädigungen.

Im August hatte der Rechnungshof eine Überprüfung der bislang geleisteten Zahlungen angekündigt. Weil jene zu hoch seien, sollten rund 9.400 Fälle überprüft werden. Gegen dieses Vorhaben liegen derzeit Einsprüche bei Gerichten vor. Bislang hat die öffentliche Hand etwa 1,8 Milliarden Euro an Diktaturopfer ausgezahlt.

Die Regierung hatte 2001 eine Kommission zur Gewährung von Entschädigungen eingerichtet. Von den insgesamt 68.000 Anträgen wurden bislang 53.000 entschieden. Die restlichen 15.000 sowie 4.500 Einsprüche warten noch auf Klärung.

Quelle: kna