|

539 Millionen Euro für die Armen

„Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe und stehen auch dann an der Seite der Armen, wenn die Katastrophen aus den Medien verschwunden sind.“ Das hat Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka anlässlich der erstmaligen Veröffentlichung des „Jahresberichtes Weltkirche“ am 1. August 2011 in Essen betont. Für die Unterstützung von Projekten in den Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas wurden im Jahr 2010 von den Orden, Werken und Diözesen über 539 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das in Essen ansässige Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat konnte einen Spendeneingang von 57.120.173 Euro verzeichnen. Haupteinnahmequelle war die Weihnachtskollekte mit 33.911.190 Euro.

Die Hilfe für Menschen in den Katastrophengebieten von Haiti und Pakistan war nach Angaben von Prälat Klaschka im vergangenen Jahr ein besonderer Schwerpunkt der weltkirchlichen Arbeit der katholischen Kirche in Deutschland. Wie vielfältig das weltkirchliche Engagement darüber hinaus war, zeige der Jahresbericht: 133 missionierende Ordensgemeinschaften, 27 Bistümer, die sechs großen weltkirchlichen Hilfswerke und andere Institutionen wie die Deutsche Kommission Justitia et Pax (Gerechtigkeit und Frieden) oder das neue Institut für Weltkirche und Mission geben in dem gemeinsamen Jahresbericht einen Überblick über ihre Arbeit.

Neben der finanziellen Förderung von Projekten existiert laut dem Jahresbericht eine Vielzahl lebendiger weltkirchlicher Partnerschaften von kirchlichen Gruppen, Verbänden, Pfarreien und Bistümern. Sie gäben der weltweiten Gebets-, Lern- und Solidargemeinschaft der katholischen Kirche ein Gesicht, heißt es in dem Bericht. Seit langem gehörten auch die weltkirchliche und entwicklungspolitische Bildungsarbeit sowie die an den Menschenrechten orientierte politische Lobbyarbeit in Deutschland zum kirchlichen Eine-Welt-Engagement.

Der Jahresbericht wird von der in diesem Jahr gegründeten „Konferenz Weltkirche“ vorgelegt, in der die wichtigsten Akteure aus der internationalen Arbeit der Kirche in Deutschland zusammenwirken. Leiter dieser Konferenz ist der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg). In seinem Vorwort betont er die gemeinsame Grundlage des weltkirchlichen Engagements: der Sendung Jesu Christi folgen und allen Völkern Gottes Heil bezeugen.

<media 8313>Download Jahresbericht Weltkirche 2010</media>