Kuba |

187 Länder stimmen für Ende der Wirtschaftsblockade

Bei der UN-Generalversammlung spricht sich überwältigende Mehrheit gegen Embargo aus.

187 der 192 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen haben bei der jüngsten UNO-Generalversammlung für ein Ende der Wirtschaftsblockade der USA gegenüber Kuba gestimmt.
Nur die Vereingten Staaten von Amerika, Israel und Palau stimmten dagegen. Die Marchall-Inseln und Mikronesien enthielten sich. 1992 hatten sich nur 59 Länder gegen die Aufhebung des Embargos ausgesprochen. Damals hatte Kuba die Vereinten Nationen gebeten, für die Aufhebung der Wirtschaftsblockade einzutreten.

Das Embargo hat nicht nur weitreichende Auswirkungen auf die kubanische Wirtschaft, auch die USA werden dadurch wirtschaftlich geschädigt. Zwischen Januar und September verhängten die Vereinigten Staaten Strafen in Gesamthöhe von 2,3 Millionen Dollar gegen 23 Unternehmen, die gegen das Embargo verstoßen haben sollen. Doch allein die Eintreibung der Bußgelder kostete die Regierung 1,2 Millionen Dollar.

Text: vh